Nordamerikanische Genetik - weltweit

Nordamerikanische Genetik - weltweit

Neben der alljährlich im April stattfindenden Basisanpassung, wurde in diesem Jahr das...

Lesen Sie weiter!

14.04.2016

CRI Genetics Zuchtwertliste Holstein


Neben der alljährlich im April stattfindenden Basisanpassung, wurde in diesem Jahr das genomische Schätzmodel in Deutschland umgestellt. Dies hat zu teils erheblichen Veränderungen der Zuchtwerte bei den genomischen Vererbern geführt. Für den gRZG etwa reicht die Spanne von +5 bis hin zu -15 Punkten. Im Mittel sind die gRZG-Zuchtwerte um 6 bis 7 Punkte gefallen. Wie unkalkulierbar diese Verluste sind zeigt ein Blick nach Nordamerika, wo der Großteil dieser Bullen ihre Werte sicher bestätigt haben. Wie zuverlässig das dortige Zuchtwertschätzsystem arbeitet wird deutlich, wenn man beobachtet wie ehemalige Anführer der genomischen Toplisten, in einer im RZG-Model ungekannten Selbstverständlichkeit, dort auch die Spitzenpositionen unter den nachkommengeprüften Vererbern einnehmen. Mit Hilfe von Indexen wie TPI, LNM$, ICC$ oder LPI werden demnach sicher die besten und wirtschaftlichsten Tiere der Population identifiziert und für die Milchviehhalter weltweit nutzbar gemacht.


Bei der immer größer werdenden Dominanz einiger weniger Bullenväter hierzulande, freuen wir uns besonders über die große Vätervielfalt unserer neuen Vererber. 10 Bullen mit 8 verschiedenen Vätern erscheinen neu im April. Interessantester Newcomer ist der STOIC Sohn WILDER, mit gRZG 155, gRZM 140, gRZN 133, das ganze bei bestem Exterieur mit 124 für Fundament und 137 für Euter. Auch die Nummer 1 unter den Defender Söhnen UNIQUE zeigt Bullenvaterqualität mit gRZG 153, gRZM 137 und gRZE 141.
Einer der höchsten Listenneulinge nach GTPI ist mit 2634 Punkten CHASSY, der fehlerfreie Allrounder bietet neben ausgeglichenen Zuchtwerten mit TROY x McCutchen x SUPER eine willkommene Blutalternative.


CHASSY 508105 (TROY x McCutchen)


MYTH feiert töchtergeprüft ein überragendes Debüt. In Deutschland kann er sich auf RZG 146 steigern. In den USA legt er satte 100 Punkte zu und bringt es jetzt auf 2366 TPI. Ihm folgen CABRIOLET (145 RZG & 2470 TPI) und JACEY (143 RZG & 2455 TPI). CABRIOLET liefert spätreife Laufstallkühe mit guter Leistung (1.200 kg Milch) bei überragenden Inhaltsstoffen (F% 0,36 & E% 0,08). Er ist sicherer Färsenbulle. JACEY ist mit AltaIota x MASSEY x Ramos eine interessante Alternative zur Flut an Bookem und Robust Söhnen. Neben hohen Leistungen (+ 1.568 kg) bestechen JACEY Töchter durch niedrige Zellzahl (RZS 131) und ihre hohe Fruchtbarkeit (RZR 117).
Auf hohem Niveau konnte auch MARCELON seine Werte bestätigen, RZG 138 und TPI 2360 mit überzeugenden Zuchtwerten in allen Bereichen bestätigen ihn als Vater moderner Produktionskühe.


MYTH 507102 (Snowman x Planet)
RZG 146



United-Pride MARCELON 6158



CABRIOLET Tochter Co-op RB Cab Abella-ET



Triplecrown JACEY 556-ET


Wie gewohnt können wir auch im April wieder ein starkes Angebot an gesexten Vererbern bieten. Besonders erwähnenswert ist, dass kein Bulle mehr als 39 Euro kosten wird. Der durchschnittliche PregCheck+ dieser Vererber liegt bei 105, also fünf Punkte über dem Mittel aller eingesetzten gesexten Bullen. Extrem gute Trächtigkeitsergebnisse liefern TAMPA (PregCheck+ 108) sowie GALAXY, LAWMAN und MYTH (PregCheck+ 107).


GALAXY Tochter My-Live von Kolckhorst-Kahle, Belm


TAMPA 507429 (Mogul x Freddie)


Um sie als Milchviehhalter in Zeiten der schwierigen wirtschaftlichen Lage zu unterstützen, haben wir gemeinsam mit unseren Partnern unser Möglichstes getan, um die Preise für unsere Bullen zu senken und gleichzeitig ein hochwertiges Angebot zusammenstellen zu können. In Kombination mit den wie gewohnt sehr guten Befruchtungsergebnissen geben wir wie Sie unser Bestes, um zu Ihrem betrieblichen Erfolg beizutragen.


Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

Ihr CRI Genetics Team
Dirk Osebold und Mitarbeiter